Stiftung

Stiftungsziel (Präambel)


„Am Ende zählt der Mensch“.

Schwerstkranke, sterbende Menschen und deren Angehörige jeden Alters benötigen am Ende des Lebens Zuwendung und Unterstützung. Diegeschäftsmäßige Sterbehilfe in jeder Form wird abgelehnt.
Artikel  1  des  Grundgesetztes  soll  hier  seine  Umsetzung  finden:  „Die  Würde  des Menschen ist unantastbar“.
Sterben  in  Würde  bedeutet,  den  Menschen  in  den  Mittelpunkt  zu  stellen  -  den Sterbenden und seine Bedürfnisse sowie seine Angehörigen.
Dies  soll  durch  die  Stiftung  mit  ermöglicht  werden. Ebenso  soll  die  gesamtgesellschaftliche Bewusstwerdung dieser Erkenntnis weiter entwickelt werden. Immer mehr Menschen setzen sich heute mit der Zukunft ihres Lebens, mit ihrem Sterben auseinander. Das Sterben soll weiter aus der Tabuzone des Bewusstseins in die Mitte der  Gesellschaft  geholt  werden.  Trauer  soll  jedem  im  je  eigenen  Maß  ermöglicht werden und Begleitung finden.
Die  Stiftung  will  ein  dauernder  Impulsgeber  für  ein gutes  Zusammenleben  in  der Gesellschaft  sein.  Menschen  werden  ohne  Ansehen  ihrer  Nationalität,  sozialen Herkunft, Lebensform, konfessionellen Zugehörigkeitgefördert in der Umsetzung.
In einer Gesellschaft des langen Lebens, in der dieZahl der auf Hilfe angewiesenen Menschen  zunimmt,  wird  es  gemeinsame  Anstrengungen  benötigen,  um  eine Sorgekultur  in  unserer  Gesellschaft  -  gesellschaftlich,  politisch,  infrastrukturell  und kulturell  -  weiterzuentwickeln.  Hier  ist  auch  an  die  gleichmäßige  Förderung  von ehrenamtlichem und hauptamtlichem Engagement gedacht.
Zivilgesellschaftliches  Engagement  ist  zu  unterstützen.  Hier  sollen  Regeln  und Normen so gestaltet werden, dass Gastfreundschaft und lebendige Begegnung aller Beteiligten bis zuletzt ermöglicht wird.

Hier finden Sie die gesamte Satzung der Stiftung als PDF-Datei.

 


Dem ersten Stiftungsvorstand gehören folgende Personen an:
a) Frau Ulrike Dobrowolny (Dipl. Theologin), Birresdorfer Straße 91 in 53424 Remagen, geboren am 14.04.1957, als Vorsitzende des Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.
b) Frau Monika Lessenich (Unternehmerin), Schweizer Straße 26 in 54474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, geboren am 28.09.1948, als Beisitzerin des Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.

Dem ersten Stiftungsrat gehören folgende Personen an:
a) Frau Hildegard Schneider
b) Herr Thomas Theisen
c) Herr Rolf Eberle
d) Herr Jörg Bender

Kontakt

 
Yasmin Brost

Hospiz- und

Pflegedienstleitung

02641 91875-10

yasmin.​brost@​hospizimahrtal.​de



 K640 Anna


Anna Louen

Mitarbeiterin Sozialdienst

Aufnahmemanagement

02641 91875-30

anna.louen@hospizimahrtal.de

 

K Weiter 2018 09 P1080682 3



Katharina Weiter

Mitarbeiterin Verwaltung

02641 91875-20

katharina.weiter@hospizimahrtal.de

 


 

Christoph Drolshagen

Geschäftsführer

02631 82-3709

info@​hospizimahrtal.​de

Hospiz im Ahrtal

Dorotheenweg 6

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: 02641 91875-0

Telefax: 02641 91875-50

E-Mail: info@hospizimahrtal.de

Internet: www.hospizimahrtal.de

Unsere Spendenkonten

Kreissparkasse Ahrweiler
IBAN: DE53 5775 1310 0000 5121 29

Volksbank Rhein-Ahr-Eifel e.G.
IBAN: DE55 5776 1591 0102 6157 00

Schirmherr

Hans Stefan Steinheuer gehört zu Deutschlands Spitzenköchen und ist Inhaber des renommierten und ausgezeichneten Restaurants
"Zur Alten Post" in Heppingen. Sein GRUSSWORT als Schirmherr finden Sie hier.

Gefördert durch:

fernsehlotterie small

 

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok