Hospiz im Ahrtal

Wilkommen

 Was ist ein stationäres Hospiz

Was ist ein stationäres Hospiz?

Das stationäre Hospiz im Ahrtal hat zehn wohnliche Gästezimmer für schwerstkranke und sterbende Menschen. Angehörige und / oder Freunde können in Gästezimmern oder in einem separaten Appartement übernachten und somit auf Wunsch mit aufgenommen werden. Ein Wohnzimmer mit Wohnküche, ein Raum der Stille, Terrassen und ein Garten stehen den Hospizgästen und ihren Angehörigen und Freunden zur Verfügung.

Ziel unserer Bemühungen ist die Wiederherstellung und Erhaltung bestmöglicher Lebensqualität in der verbleibenden Lebenszeit. Das stationäre Hospiz ist daher eine spezialisierte Pflegeeinrichtung mit einem umfassenden, multiprofessionellen Versorgungs- und Begleitkonzept.

Dazu gehören:

  • palliativpflegerische und palliativmedizinische Versorgung,
  • spezialisierte Schmerztherapie und Symptomkontrolle,
  • das Angebot psychosozialer und seelsorgerischer Begleitung und ergänzende Therapien

 Angehörige und Freunde können unsere begleitenden Angebote ebenfalls nutzen.


Wir brauchen Ihre Hilfe!

Im Kreis Ahrweiler haben wir mit dem Bau eines stationären Hospizes einen Ort für schwerstkranke und sterbende Menschen geschaffen, die nicht mehr zuhause betreut werden können. Ihre Spende hilft uns, unser Hospiz mit einem wohnlichen Charakter weiter auszustatten, die Baukosten abzutragen und die gesetzlich geforderten 5 % Eigenleistung der Unterhaltskosten aufzubringen. Dank Ihrer Spenden können wir uns noch besser für unsere Gäste einsetzen, damit ein würdevolles Leben bis zuletzt möglich wird.

Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter(in)

Der neue Vorbereitungskurs beginnt im Januar 2019. Nähere Informationen folgen in Kürze.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin Sabine Schonschek unter der Telefonnummer 0160-4003643 oder 02641-2077969

Stiftung

Stiftungsziel (Präambel)


„Am Ende zählt der Mensch“.

Schwerstkranke, sterbende Menschen und deren Angehörige jeden Alters benötigen am Ende des Lebens Zuwendung und Unterstützung. Diegeschäftsmäßige Sterbehilfe in jeder Form wird abgelehnt.
Artikel  1  des  Grundgesetztes  soll  hier  seine  Umsetzung  finden:  „Die  Würde  des Menschen ist unantastbar“.
Sterben  in  Würde  bedeutet,  den  Menschen  in  den  Mittelpunkt  zu  stellen  -  den Sterbenden und seine Bedürfnisse sowie seine Angehörigen.
Dies  soll  durch  die  Stiftung  mit  ermöglicht  werden. Ebenso  soll  die  gesamtgesellschaftliche Bewusstwerdung dieser Erkenntnis weiter entwickelt werden. Immer mehr Menschen setzen sich heute mit der Zukunft ihres Lebens, mit ihrem Sterben auseinander. Das Sterben soll weiter aus der Tabuzone des Bewusstseins in die Mitte der  Gesellschaft  geholt  werden.  Trauer  soll  jedem  im  je  eigenen  Maß  ermöglicht werden und Begleitung finden.
Die  Stiftung  will  ein  dauernder  Impulsgeber  für  ein gutes  Zusammenleben  in  der Gesellschaft  sein.  Menschen  werden  ohne  Ansehen  ihrer  Nationalität,  sozialen Herkunft, Lebensform, konfessionellen Zugehörigkeitgefördert in der Umsetzung.
In einer Gesellschaft des langen Lebens, in der dieZahl der auf Hilfe angewiesenen Menschen  zunimmt,  wird  es  gemeinsame  Anstrengungen  benötigen,  um  eine Sorgekultur  in  unserer  Gesellschaft  -  gesellschaftlich,  politisch,  infrastrukturell  und kulturell  -  weiterzuentwickeln.  Hier  ist  auch  an  die  gleichmäßige  Förderung  von ehrenamtlichem und hauptamtlichem Engagement gedacht.
Zivilgesellschaftliches  Engagement  ist  zu  unterstützen.  Hier  sollen  Regeln  und Normen so gestaltet werden, dass Gastfreundschaft und lebendige Begegnung aller Beteiligten bis zuletzt ermöglicht wird.

 

Hier finden Sie die gesamte Satzung der Stiftung als PDF-Datei.


Dem ersten Stiftungsvorstand gehören folgende Personen an:
a) Frau Ulrike Dobrowolny (Dipl. Theologin), Birresdorfer Straße 91 in 53424 Remagen, geboren am 14.04.1957, als Vorsitzende desHospiz-Verein RheinAhr e.V.
b) Frau Monika Lessenich (Unternehmerin), SchweizerStraße 26 in 54474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, geboren am 28.09.1948, als Beisitzerin des Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.

Dem ersten Stiftungsrat gehören folgende Personen an:
a) Frau Hildegard Schneider
b) Herr Thomas Theisen
c) Herr Rolf Eberle
d) Herr Jörg Bender

Beauftragte

  • Fachkraft für Arbeitssicherheit: Detlef Lypken, Marienhaus-Klinikum
  • Arbeitssicherheitsbeauftragte: Gerhild Garenfeld, Hospiz im Ahrtal
  • Fachkraft für Hygiene: Udo Schirk, Johanniter Kliniken Bonn
  • Hygienebeauftragte: Petra Gottschalt, Hospiz im Ahrtal
  • Qualitätsmanagementbeauftragte: Petra Gottschalt, Hospiz im Ahrtal
  • Datenschutzbeauftragte: Manuela Viehof, Marienhaus Senioreneinrichtungen
  • Medizinproduktesicherheitsbeauftragter: Horst Zins, Hospiz im Ahrtal

Bei Fragen an einen Beauftragten können Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt mit uns aufnehmen, wir leiten die Anfrage dann an den entsprechenden Beauftragten weiter.

Unser Hospiz im Ahrtal

Endlich ein stationäres Hospiz im nördlichen Rheinland-Pfalz

Zwischen Bonn und Koblenz, zwischen Trier und Siegen gab es bislang kein stationäres Hospiz. Diese Lücke ist mit dem Hospiz im Ahrtal  geschlossen worden. Seit über 20 Jahren arbeitete der Hospizverein Rhein-Ahr an dieser Idee.

Gebaut wurde das Hospiz im Ahrtal in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Nähe des Krankenhauses Maria Hilf. Dafür wurde die alte, baufällige Villa am Dorotheenweg abgerissen. Dank großer Spendenbereitschafft konnte das Hospiz Mitte Dezember 2015 feierlich eingeweiht werden. Dem großen bürgerschaftlichen Engagement ist es auch zu verdanken, dass den künftigen Gäste eine ausgezeichnete Ausstattung zu Gute kommt.

Seit Januar 2016 nimmt das Hospiz im Ahrtal die ersten Gäste auf.


 Was ist ein stationäres Hospiz

Was ist ein stationäres Hospiz?

Das stationäre Hospiz im Ahrtal hat zehn wohnliche Gästezimmer für schwerstkranke und sterbende Menschen. Angehörige und / oder Freunde können in Gästezimmern oder in einem separaten Appartement übernachten und somit auf Wunsch mit aufgenommen werden. Ein Wohnzimmer mit Wohnküche, ein Raum der Stille, Terrassen und ein Garten stehen den Hospizgästen und ihren Angehörigen und Freunden zur Verfügung.

Ziel unserer Bemühungen ist die Wiederherstellung und Erhaltung bestmöglicher Lebensqualität in der verbleibenden Lebenszeit. Das stationäre Hospiz ist daher eine spezialisierte Pflegeeinrichtung mit einem umfassenden, multiprofessionellen Versorgungs- und Begleitkonzept.

Dazu gehören:

  • palliativpflegerische und palliativmedizinische Versorgung,
  • spezialisierte Schmerztherapie und Symptomkontrolle,
  • das Angebot psychosozialer und seelsorgerischer Begleitung und ergänzende Therapien

 Angehörige und Freunde können unsere begleitenden Angebote ebenfalls nutzen.

Impressum

Hospiz im Ahrtal

Herausgeber / Träger


HOSPIZ IM AHRTAL GGMBH
Geschäftsführung: Christoph Drolshagen
Engerser Landstraße 35
56564 Neuwied
Telefon 02631 82-3709
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Handelsregister: Koblenz HRB 23874
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: wird noch bekannt gegeben

GESELLSCHAFTER:
Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.
Marienhaus Holding GmbH
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christoph Drolshagen

Rechtliche Hinweise

Das Design der Website, jeglicher Text, alle Grafiken, jede Auswahl bzw. jedes Layout davon ist Eigentum der Hospiz im Ahrtal gGmbH.

Das Kopieren oder die Reproduktion (inklusive des Ausdrucks auf Papier) der gesamten Website bzw. von Teilen dieser Website werden nur zu dem Zweck gestattet, diese Website als Informationsmöglichkeit zu verwenden. Jede andere Verwendung der auf dieser Website verfügbaren Materialien bzw. Informationen einschließlich der Reproduktion, des Weitervertriebs, der Veränderung und der Veröffentlichung zu einem anderen als dem oben genannten Zweck ist untersagt, es sei denn, die Hospiz im Ahrtal gGmbH hat dem vorher schriftlich zugestimmt.

Die Hospiz im Ahrtal gGmbH stellt die Informationen unter Ausschluss jeder Gewährleistung oder Zusicherung, ob ausdrücklich oder stillschweigend, zur Verfügung.

Die Hospiz im Ahrtal gGmbH übernimmt ferner keine Haftung für die Inhalte fremder Seiten, die durch Hyperlinks in den Internetseiten der Hospiz im Ahrtal gGmbH aktiviert werden können.

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nach dem "Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen (VSBG)" ist die Hospiz im Ahrtal gGmbH nicht bereit und nicht verpflichtet.

Datenschutzhinweis

Sollten Sie auf unseren Internetseiten die Möglichkeit haben, persönliche Daten wie beispielsweise Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Namen oder Ihre Anschriften anzugeben, so erfolgen Ihre Angaben freiwillig. Sie können alle bereitgestellten Dienste auch ohne persönliche Daten bzw. unter Angabe eines Pseudonyms nutzen, soweit dies technisch in einem bestimmten Rahmen möglich ist. Die Hospiz im Ahrtal gGmbH erklärt ausdrücklich, dass persönliche Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.
Um unser Internetangebot zu analysieren und weiter zu verbessern, werden von uns mit Piwik in anonymisierter Form Daten erhoben und weiterverarbeitet. Zur Erstellung von anonymisierten Nutzungsprofilen werden ausschließlich Pseudonyme generiert. Dazu zählt unter Umständen auch die Verwendung von Cookies (diese sammeln und speichern ebenfalls Daten in pseudonymer Form). Keinesfalls verwendet die Hospiz im Ahrtal gGmbH die erhobenen Daten zur persönlichen Identifizierung eines Besuchers (soweit dies technisch überhaupt möglich wäre) oder bringt den Besucher in Zusammenhang mit den Daten eines Pseudonyms.

Kontakt

HOSPIZ IM AHRTAL
Dorotheenweg 6
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon 02641 91875-0
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HOSPIZ IM AHRTAL gGMBH
Christoph Drolshagen (Geschäftsführer)
Engerser Landstraße 35
56564 Neuwied
Telefon: 02631 82-3709
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



HOSPIZ IM AHRTAL

Yasmin Brost, Hospiz-und Pflegedienstleitung
Telefon 02641 91875-10
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anna Louen, Mitarbeiterin Sozialdienst
Aufnahmemanagement
Telefon 02641 91875-30
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Medizinprodukte-Sicherheitsbeauftragter nach § 6 MPBetreibV

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen:

Das Hospiz im Ahrtal hat zu besetzen:
DIENSTSTELLEN für ein Freiwilliges Soziales Jahr/Bundesfreiwilligendienst

• Ihre Aufgaben während des Freiwilligen Sozialen Jahres reichen von Mitarbeit in der Hauswirtschaft, Tätigkeiten zur Instandhaltung von Haus und Garten
Hilfe bei der Organisation von Festen und öffentlichen Veranstaltungen des Hauses
und Aufträgen im Servicebereich bis zu Alltagskontakten mit den Hospizgästen (keine Pflege!)
• Bei allen Aufgaben sind Sie in das Hospizteam eingebunden, das Sie anleitet und unterstützt, sie erfahren eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit
• Sie erhalten ein monatliches Taschengeld und mehrwöchigen Urlaub. Sozial- und Krankenversicherungsbeiträge übernimmt die Einsatzstelle
• Mehrere Fortbildungswochen innerhalb Ihrer Dienstzeit, gemeinsam mit anderen Freiwilligen, geben Ihnen Sicherheit und Kompetenz

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Anna Louen:
Telefon: 02641- 91875 30
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hospiz im Ahrtal
Dorotheenweg 6
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
www.hospizimahrtal.de

Download der Ausschreibung als PDF

 


 

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliches Engagement ist konstitutiv für die Hospizarbeit. Das Hospiz ist ein Haus der Bürger des Kreises Ahrweiler.

Im stationären Hospiz gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für ehrenamtliche Hospizbegleiter. Sie können uns patientennah in der hospizlichen Begleitung unterstützen oder in sogenannten patientenfernen Diensten, wie am Empfang.

Art und Umfang Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit können Sie individuell festlegen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich mit Ihren persönlichen Vorstellungen, Stärken und Interessen einbringen.

Selbstverständlich bereiten wir Sie auf Ihre Aufgaben sorgfältig vor. Die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter/-innen übernimmt der Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.

Ansprechpartner für an ehrenamtlicher Mitarbeiter interessierte Mitbürger/-innen ist:

Sabine Schonschek
Telefon 02641 2077969
Mail

Zustiftungen / Nachlässe / Stifterservice

Die Einrichtung von Zustiftungen und Treuhandstiftungen wird vom Gesetzgeber gefördert und steuerlich sehr begünstigt. Wenn Sie unsere Hospizarbeit durch eine Zustiftung langfristig unterstützen möchten, beraten wir Sie gerne.

Sie können über einen eigenen Stiftungsfonds Ihr besonderes Förderanliegen sichern oder sich für eine eigene Treuhandstiftung unter Ihrem eigenen Namen entscheiden.

Wenn Sie uns durch eine Stiftung direkt fördern möchten, können Sie den Stifterservice derWaldbreitbacher Hospiz-Stiftungoder die Hilfe dervon Bodelschwinghschen Stiftungen Bethelin Anspruch nehmen. Sie werden dann von vielen Formalitäten entlastet.

KONTAKT

Waldbreitbacher Hospiz-Stiftung
Margaretha-Flesch-Straße 5               
56588 Waldbreitbach                                            

Telefon 02638 925-262                     
Telefax 02638 925-263
Mail
www.waldbreitbacher-hospiz-stiftung.de



v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Stiftung Bethel
Dankort - Abteilung Spenden
Quellenhofweg 25
33617 Bielefeld

Telefon 0521 144-4334
Mail
www.bethel.de/spenden/besondere-hilfen/mit-einer-zustiftung-helfen.html

Unsere Grundlagen

Was bedeuet Palliative Care?

In allen Bereichen des Franziskus-Hospiz Zentrums ist das Konzept der Palliative Care die Grundlage unseres Handelns.

Palliative Care setzt sich aus dem lateinischen Wort  „palliare“ = umhüllen, „pallium“ = Mantel und dem englischen Wort „care“ = Sorge, Achtsamkeit, Pflege, wertschätzende- umhüllende Fürsorge für Menschen in der letzten Lebenszeit, als Gesamtkonzept zusammen.

Das Angebot der Palliative Care besteht hier ganz bewusst nicht erst in den letzten Lebenstagen oder –wochen, sondern immer dann, wenn ein Mensch unheilbar erkrankt ist.

Eine Orientierung bietet die Definition der Weltgesundheitsorganisation (= WHO) von 2002: “Palliative Care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, welche mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen. Dies geschieht durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch frühzeitige Erkennung, sorgfältige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen Problemen körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.“

„Wir werden alles für dich tun, damit du nicht nur in Frieden sterben, sondern leben kannst bis zuletzt.“Mit diesem auch unserem Konzept vorangestellten Satz beschreibt die Gründerin des ersten europäischen Hospizes Dame Cicely Saunders den Auftrag der Hospizarbeit. Hinter dem Wort „alles“ steht ihr Konzept des „total pain“, einem Schmerz, der den Menschen nicht nur körperlich, sondern in seiner gesamten Existenz erfasst.

Am Ende des Lebens stellen sich verstärkt Fragen nach Sinn, nach Ängsten und Hoffnungen. Körperlicher, spiritueller, psychischer und sozialer Schmerz sind manchmal kaum voneinander zu trennen bzw. beeinflussen sich gegenseitig.

 

Die vier Dimensionen der Hospizarbeiteit

Niemand kann Begleiter für alle vier Dimensionen allein sein. Daher ist Hospizarbeit immer Teamarbeit im multiprofessionellen Netzwerk mit Haupt- und Ehrenamt.

 

Hospizarbeit - eine Haltung

"Sie sind wichtig, weil Sie eben sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick des Lebens wichtig.Und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können."

Cicely Saunders, Gründerin der Hospizbewegung

Hospizarbeit - eine Haltung

 

Die Hospizidee geht weit zurück bis in das Mittelalter. In einemhospitiumfanden Reisende und Pilger Unterkunft, Betreuung und einen Platz, sich von den Strapazen ihres Weges auszuruhen. Heute kümmern sich ambulante und stationäre Hospize um unheilbar kranke Menschen in den letzten Wochen und Monaten ihres Lebens.

Ziele der Hospizarbeit sind:

  • Diese Menschen auf ihrer letzten Wegstrecke zu begleiten, damit sie menschenwürdig, weitgehend frei von Schmerzen und anderen Symptomen leben können;
  • ihnen auch in dieser Phase ihres Lebens durch Begleitung bis zu ihrem Tod ein möglichst großes Maß an Lebensqualität zu geben.

Wesentlich zur Hospizarbeit gehören das ehrenamtliche, bürgerschaftliche Engagement, ein multiprofessionelles Team aus Palliativfachkräften und -ärzten sowie Seelsorgern und Therapeuten. Entscheidend ist jedoch die hospizliche Haltung. Sie ist von der Überzeugung geprägt, dass jeder Mensch, mag er auch noch so eingeschränkt sein durch seine Erkrankung, eine unverlierbare Würde besitzt und selbstbestimmt bis zuletzt leben darf.

Wir über uns - Träger des Hospizes

Im Herbst 2013 haben der Hospiz-Verein Rhein-Ahr, die Marienhaus Unternehmensgruppe und die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gemeinsam die ökumenische „Hospiz im Ahrtal gGmbH“ gegründet. Gemeinsam werden sie das Hospiz im Ahrtal errichten und betreiben.

Die Gesellschaft arbeitet in einem ökumenischen Geist auf der Basis eines christlichen Menschenbildes. Ihre Dienste stehen allen Menschen offen.

Schwerstkranken und sterbenden Menschen bis zuletzt ein selbstbestimmtes und würdiges Leben zu ermöglichen - das ist oberstes Ziel unserer Hospizarbeit. Dabei schauen wir nicht auf die Nationalität, die Religion, die Weltanschauung, die Art der Erkrankung oder die finanziellen Verhältnisse der Menschen, die zu uns kommen. Was einzig und allein zählt, ist die individuelle Begleitung des Kranken.

 

logo traeger

Wer trägt die Kosten für einen Hospizaufenthalt?

Das Wohnen, die Versorgung und die Begleitung des kranken Menschen sind für ihn im Hospiz kostenfrei.

Die Kranken- und Pflegekassen tragen 95% des vereinbarten Tagesbedarfssatzes. Mindestens 5% der Kosten müssen die Träger des Hospizes aus Spendenmitteln aufbringen.

Wer kann in ein stationäres Hospiz aufgenommen werden?

Aufgenommen werden bei uns Menschen mit nicht heilbar fortschreitenden Erkrankungen wie

  • Krebserkrankungen,
  • Vollbild der Infektionskrankheit AIDS,
  • Neurologischen Erkrankungen,
  • Chronische Nieren-, Herz-, Verdauungstrakt- und Lungenerkrankungen im Endstadium,

die mit nur schwer zu beherrschenden Begleiterscheinungen und sozialen Problemen sowie absehbar geringer Lebenserwartung einhergehen.

Der Hausarzt muss eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung ausstellen. Der vom Kranken gewählte Hausarzt bleibt auch nach Aufnahme ins Hospiz medizinisch verantwortlich. Das Hospiz kooperiert darüber hinaus mit speziell dafür geschulten Palliativmedizinern.

Schirmherr

Grußwort des Schirmherrn Hans Stefan Steinheuer

Liebe Freunde und Förderer des Hospizes Bad Neuenahr,

wo die Familie nicht oder nicht mehr helfen kann, die Sterbenden zu begleiten, ist es wichtig, eine Bleibe zu finden. Menschen zu haben, die fürsorglich und mit Würde in den letzten Lebenstagen- und wochen beistehen.

Ein Hospiz ist da ein letzter Ort, wo die Umgebung und die Betreuung stimmen und liebevolle Menschen sich kümmern.

Jeder kann dafür etwas leisten. Auch ich möchte hierzu gerne beitragen. Auf dem letzten Weg keine Nobelküche präsentieren, sondern das was man noch mag und schmecken kann.

Menschenwürdiges Essen mit Freude und Liebe zubereitet - da darf es auch mal ein Leberwurstbrot sein.

Dies ist mir ein Anliegen und dies ist mein Beitrag.

Hans Stefan Steinheuer

Hans Stefan Steinheuer gehört zu Deutschlands Spitzenköchen und ist Inhaber des renommierten und ausgezeichneten Restaurants "Zur Alten Post"in Heppingen.

Was ist ein stationäres Hospiz

 Was ist ein stationäres Hospiz

Das stationäre Hospiz im Ahrtal hat zehn wohnliche Gästezimmer für schwerstkranke und sterbende Menschen. Angehörige und / oder Freunde können in Gästezimmern oder in einem separaten Appartement übernachten und somit auf Wunsch mit aufgenommen werden. Ein Wohnzimmer mit Wohnküche, ein Raum der Stille, Terrassen und ein Garten stehen den Hospizgästen und ihren Angehörigen und Freunden zur Verfügung.

Ziel unserer Bemühungen ist die Wiederherstellung und Erhaltung bestmöglicher Lebensqualität in der verbleibenden Lebenszeit. Das stationäre Hospiz ist daher eine spezialisierte Pflegeeinrichtung mit einem umfassenden, multiprofessionellen Versorgungs- und Begleitkonzept.

Dazu gehören:

  • palliativpflegerische und palliativmedizinische Versorgung,
  • spezialisierte Schmerztherapie und Symptomkontrolle,
  • das Angebot psychosozialer und seelsorgerischer Begleitung und ergänzende Therapien

 Angehörige und Freunde können unsere begleitenden Angebote ebenfalls nutzen.

Mitarbeit

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen:

Freiwilligendienste

Pflegefachkraft in Teilzeit

Pflegefachkraft (geringfügige Beschäftigung)

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Patricia Felsberg, Hospizleitung
Hospiz im Ahrtal gGmbH
Dorotheenweg 6
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

 
Yasmin Brost

Hospiz- und

Pflegedienstleitung

02641 91875-10

yasmin.​brost@​hospizimahrtal.​de

anna louen

 
Anna Louen

Mitarbeiterin Sozialdienst

Aufnahmemanagement

02641 91875-30

anna.​louen@​hospizimahrtal.de

 

 

Christoph Drolshagen

Geschäftsführer Hospiz im Ahrtal gGmbH

02631 82-3709

info@​hospizimahrtal.​de

 

Hospiz im Ahrtal

Dorotheenweg 6

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: 02641 91875-0

Telefax: 02641 91875-50

E-Mail: info@hospizimahrtal.de

Internet: www.hospizimahrtal.de

Unsere Spendenkonten

KREISSPARKASSE AHRWEILER
IBAN DE 53 57751310 0000512129

VOLKSBANK RHEIN-AHR-EIFEL e.G.
IBAN DE 55 57761591 0102615700

Schirmherr

Hans Stefan Steinheuer gehört zu Deutschlands Spitzenköchen und ist Inhaber des renommierten und ausgezeichneten Restaurants "Zur Alten Post" in Heppingen. Sein GRUSSWORT als Schirmherr finden Sie HIER.

Gefördert durch:

fernsehlotterie small

 

Termine